Aktuelles

HINWEIS ZUR CORONA-PAMDEMIE
30. Landeskunstschau aufgrund der Corona-Pandemie verschoben
RESPICE FINEM – play, stop, rewind
Vernissage | Die 30. Landeskunstschau des Künstlerbundes M-V, die am 02. Mai 2020 stattfinden sollte, wurde aufgrund der Corona-Krise verschoben. Der Ausweichtermin ist bislang nicht bekannt.


Samstag, 02. Mai 2020 | 14 – 16 Uhr
RESPICE FINEM – play, stop, rewind
Vernissage | 30. Landeskunstschau des Künstlerbundes M-V

Die 30. landesweite Kunstschau steht unter der Devise RESPICE FINEM (Bedenke das Ende), die Hans Caspar von Bothmer (1656–1732), der Bauherr von Schloss Bothmer, in seinem Wappen als Lebensmotto verankerte, und schlägt mit dem Zusatz play, stop, rewind eine Brücke in die Gegenwart. Der antike, über das Mittelalter und den Barock bis in die Gegenwart getragene Zusatz „Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende“ als Bothmer’sches Leitmotiv ist gerade heute in Zeiten globaler Umbrüche ein philosophisch bedeutender Grundgedanke von hoher Komplexität und aktueller Brisanz.

50 Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern und England loten mit ihren aktuellen Arbeiten verschiedenste Aspekte der Thematik aus, die sowohl philosophische Fragestellungen von (Über-)Leben und Tod, Endlichkeit und ewigem Leben als auch alltägliche Herausforderungen im Umgang mit der Natur berühren.
Die Ausstellung ist bis 28. Juni zu sehen.

14:00 Uhr Eröffnung und Vernissage im Ehrenhof
Eintritt frei


Erstplatzierung Gestaltung „Platz am Treptower Tor“

SYLVESTER ANTONY
Der internationale Heimatkünstler Sylvester Antony belegte im Jahr 2019 den ersten Platz zur Gestaltung des Platzes „am Treptower Tor“ in Neubrandenburg. Die Gestaltung bezieht sich auf die Nähe zur Fischerstraße im Neubrandenburger Stadtteil „Rostocker Viertel“ und zeigt den Weg zum Tollensesee durch das Treptower Tor.

Wann die Gestaltungsmaßnahmen umgesetzt werden ist bislang unklar.

Illustration zum Treptower Platz in Neubrandenburg. Sylvester Antony.

03. Oktober 2019 bis einschließlich 19. Januar 2020

SYLVESTER ANTONY
Das Verbindende ist das Fremde.
Bilder aus Amerika und Mecklenburg.


Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Wollhalle Güstrow ist täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Der mecklenburgische Fernsehsender MV1 hat einen Beitrag über die Güstrower Kunstnacht gedreht, in dem es auch um die aktuelle Ausstellung in der städtischen Galerie Wollhalle in der schönen Barlachstadt Güstrow des internationalen Heimatkünstler Sylvester Antony geht.

Die Ausstellung kann bis zum 19. Januar 2020 täglich zwischen 11 und 17 Uhr besucht werden. Sylvester Antony wird an diversen Terminen persönlich durch die Ausstellung führen und steht für Fragen jederzeit auch telefonisch zur Verfügung.